Reinigung von Vinyl-Bodenbelägen

PVC (Polyvinylchlorid) wird unter Zusatz von Weichmachern, Füllstoffen, Pigmenten und Stabilisatoren hergestellt. Die Höhe des Weichmacheranteils bestimmt die Biegsamkeit des Belages. Heterogene Vinyl-Beläge bestehen aus einer Nutzschicht und einer odermehreren Schichten gleicher Stoffgrundlage, aber verschiedener Zusammensetzung.

Vinyl-Bodenbeläge sind weitgehend unempfindlich gegen Säuren, Alkalien und mechanische Beanspruchung. Allerdings weisen sie eine hohe Empfindlichkeit gegen Lösungsmittel auf. Bei den Designbelägen handelt es sich in der Regel um hochwertige heterogene Kunststoffbeläge, die aus einer PVC-Unterschicht, einer nachfolgenden Trägerschicht, einer Aufdruckschicht und einer transparenten Nutzschicht bestehen.

Um die Oberfläche zu schützen, wird der Belag werksseitig mit einer Polyurethanbeschichtung versehen. Designbeläge sind in beinahe allen Abmessungen erhältlich und werden mit unterschiedlich geprägten sowie gemusterten Oberflächen vornehmlich mit Holz-, Stein- oder Metallmustern angeboten.

Grundreinigung

Losen Schmutz aufnehmen. Mörtel, Gipsreste und Farbflecken manuell mit einem Spachtel entfernen. Die Reinigungslösung gleichmäßig auf den Boden auftragen und ca. 10-15 Minuten einwirken lassen. Wichtig: Die Reinigungslösung darf nicht antrocknen. Den Belag mit einer Einscheibenmaschine und rotem/blauem Pad grundreinigen. Schmutzflotte mit Wassersauger aufnehmen, mit Wasser spülen.

Unterhaltsreinigung

Um ein optimales Reinigungsergebnis zu erzielen, sollten Wischbezüge mit Mikrofaseranteilen eingesetzt werden.

Einpflege

Die Bodenbeläge dürfen nicht beschichtet, imprägniert oder eingepflegt werden. Ansonsten könnten die Trittsicherheit und die Optik beeinträchtigt werden.

Gerne geben die ADU-Experten weitere Tipps – von der korrekten Anwendung bis hin zur Auswahl der passenden Reinigungsprodukte.

Weitere interessante Fachartikel

Rückruf vereinbaren

Empfohlene Fachartikel

Rückruf vereinbaren